Cette recherche s'applique uniquement aux ressources en bibliothèque.
11 résultats
Trier par:
Ajouter à la liste:
    • Livre
    Sélectionner

    Erythréens de Suisse: réseaux en récits : dimension relationnelle du processus migratoire

    Fehlmann, Joëlle
    Neuchâtel : [éditeur non identifié]
    2015
    Recherche de la disponibilité
    Plus…
    Chargement
    Erreur de chargement
    Titre: Erythréens de Suisse: réseaux en récits : dimension relationnelle du processus migratoire / Joëlle Fehlmann
    Auteur: Fehlmann, Joëlle
    Editeur: Neuchâtel : [éditeur non identifié]
    Date: 2015
    Collation: 121 p. : ill.
    Note: Mémoire de master Université de Neuchâtel, 2015
    Classification: neu-sfm Eritreans
    neu-sfm Switzerland
    neu-sfm Testimonies
    neu-sfm Social integration
    neu-sfm Transnationalism
    neu-sfm Social support
    neu-sfm Social networks
    neu-sfm Cultural identity
    neu-sfm Religious practice
    No RERO: R008266927
    Permalien:
    http://data.rero.ch/01-R008266927/html?view=NJ_V1

    • Rapport
    Sélectionner

    Bildungsmassnahmen für spät eingereiste Jugendliche und junge Erwachsene: Privat (mit)finanzierte Bildungsangebote für Asylsuchende

    Fehlmann, Joëlle
    Efionayi-Mäder, Denise, Liechti, David, Morlok, Michael
    2019
    Disponible
    Plus…
    Titre: Bildungsmassnahmen für spät eingereiste Jugendliche und junge Erwachsene: Privat (mit)finanzierte Bildungsangebote für Asylsuchende
    Auteur: Fehlmann, Joëlle
    Contributeur: Efionayi-Mäder, Denise; Liechti, David; Morlok, Michael
    Date: 2019
    Documents dans cette collection: SFM Studies
    Description: Seit dem Höhepunkt der ausserordentlichen Fluchtbewegung in Europa 2015 sinkt die Zahl der neueingereich-ten Asylgesuche in der Schweiz, doch die Frage der Integration von Jugendlichen im Asylbereich bleibt dringend, gerade auch angesichts der hohen Schutzquote. Spät eingereiste Jugendliche im Asylbereich haben in der Schweiz mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen. Die Flucht und das Asylverfahren finden oft zu einem Zeitpunkt statt, wenn gleichaltrige Einheimische sich beruflich orientieren und eine nachobligatorische Ausbildung beginnen. Das aktuelle Bildungsangebot, das sich an erster Stelle an Migrant·inn·en mit einem geregelten Aufenthalt richtet, erweist sich gerade für junge Asylsuchende meist als unzugänglich (administrative Hindernisse, erforderte Schulerfahrung und Sprachniveau bei Eintritt, Altersobergrenze usw.). Direkte Konsequenz ist Untätigkeit, die sich für die öffentliche Hand als kostspielig erweisen kann, wenn die Perspektivenlosigkeit und Demotivierung etwa die Gesundheit beeinträchtigen und gelegentlich in delinquentes Verhalten münden. Für junge Asylsuchende über das obligatorische Schulalter hinaus besteht kein öffentlicher Integrationsauftrag. So sind in den letzten Jahren diverse Förderprojekte entstanden, die privat (mit)finanziert werden, was die Frage der Zuständigkeit für eine Personengruppe aufwirft, die altersbedingt und gemäss Kinderrechtskonvention (Art. 28 Bst. b KRK) teilweise Anspruch auf Bildung hätte, aber statusabhängig oft davon ausgeschlossen bleibt.

    • Rapport
    Sélectionner

    Bildungsmassnahmen für spät eingereiste Jugendliche und junge Erwachsene: Privat (mit)finanzierte Bildungsangebote für Asylsuchende

    Fehlmann, Joëlle
    Efionayi-Mäder, Denise, Liechti, David, Morlok, Michael
    2019
    Disponible
    Plus…
    Titre: Bildungsmassnahmen für spät eingereiste Jugendliche und junge Erwachsene: Privat (mit)finanzierte Bildungsangebote für Asylsuchende
    Auteur: Fehlmann, Joëlle
    Contributeur: Efionayi-Mäder, Denise; Liechti, David; Morlok, Michael
    Date: 2019
    Documents dans cette collection: SFM Studies
    Description: Seit dem Höhepunkt der ausserordentlichen Fluchtbewegung in Europa 2015 sinkt die Zahl der neueingereich-ten Asylgesuche in der Schweiz, doch die Frage der Integration von Jugendlichen im Asylbereich bleibt drin-gend, gerade auch angesichts der hohen Schutzquote. Spät eingereiste Jugendliche im Asylbereich haben in der Schweiz mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen. Die Flucht und das Asylverfahren finden oft zu einem Zeitpunkt statt, wenn gleichaltrige Einheimi-sche sich beruflich orientieren und eine nachobligatorische Ausbildung beginnen. Das aktuelle Bildungsange-bot, das sich an erster Stelle an Migrant·inn·en mit einem geregelten Aufenthalt richtet, erweist sich gerade für junge Asylsuchende meist als unzugänglich (administrative Hindernisse, erforderte Schulerfahrung und Sprachniveau bei Eintritt, Altersobergrenze usw.). Direkte Konsequenz ist Untätigkeit, die sich für die öffent-liche Hand als kostspielig erweisen kann, wenn die Perspektivenlosigkeit und Demotivierung etwa die Ge-sundheit beeinträchtigen und gelegentlich in delinquentes Verhalten münden. Für junge Asylsuchende über das obligatorische Schulalter hinaus besteht kein öffentlicher Integrationsauf-trag. So sind in den letzten Jahren diverse Förderprojekte entstanden, die privat (mit)finanziert werden, was die Frage der Zuständigkeit für eine Personengruppe aufwirft, die altersbedingt und gemäss Kinderrechtskon-vention (Art. 28 Bst. b KRK) teilweise Anspruch auf Bildung hätte, aber statusabhängig oft davon ausge-schlossen bleibt. Diese Ausgangslage hat Stiftungen veranlasst, 2017 die vorliegende Studie beim Institut SFM der Universität Neuchâtel, in Zusammenarbeit mit B,S,S Volkswirtschaftliche Beratung, in Auftrag zu geben. Kernfrage der Studie ist, inwiefern die frühzeitige und intensive (Grund)Bildung von Asylsuchenden im Alter von 16 bis 25 Jahren ihre Chancen auf den Zugang zur Berufsbildung und Arbeitsmarktintegration erhöht.
    Identifiant: (DOI)

    • Rapport
    Sélectionner

    Discrimination des personnes hautement qualifiées issues de la migration dans le domaine social ?

    Fibbi, Rosita
    Fehlmann, Joëlle, Ruedin, Didier, Counilh, Anne-Laure
    2019
    Disponible
    Plus…
    Titre: Discrimination des personnes hautement qualifiées issues de la migration dans le domaine social ?
    Auteur: Fibbi, Rosita
    Contributeur: Fehlmann, Joëlle; Ruedin, Didier; Counilh, Anne-Laure
    Date: 2019
    Collation: 96
    Documents dans cette collection: SFM Studies
    Description: La discrimination de personnes issues de la migration sur le marché du travail, comme dans d’autres domaines de la vie sociale, est désormais un phénomène bien documenté et étudié dans les sciences sociales soulevant de nombreuses questions sur les plans économique, juridique et de politique d’intégration. En Suisse, des études quantitatives et qualitatives attestent de la discrimination des primo-migrants et de leurs descendants sur le marché du travail, que ce soit par des enquêtes auprès des personnes directement concernées (Fibbi et al. 2015 ; Ruedin 2015) ou par des approches expérimentales comme le practice testing et les expériences de stated preferences (Diekmann et al. 2014 ; Fibbi et al. 2003 ; Flückiger et al. 2012 ; Hainmueller et al. 2014). Les pratiques discriminatoires à l’égard des migrants hautement qualifiés sont problématiques, tant sur le plan économique que social. Ces pratiques peuvent mener au chômage ou à un emploi dans des postes aux exigences inférieures aux qualifications acquises. Analysant les statistiques officielles, Pecoraro (2005, 2011) démontre que les migrants de la première et de la deuxième génération sont particulièrement exposés au risque de surqualification. Par ailleurs, des associations et des œuvres d’entraide ont ressenti le besoin de monter divers projets d’intervention pour faire face à la déqualification et aux difficultés d’accéder à un emploi qualifié frappant les personnes d’origine immigrée titulaires d’une formation tertiaire en provenance des pays tiers, à savoir les pays hors Union Européenne (Bader et Fibbi 2012 ; Berthoud 2012).

    • Rapport
    Sélectionner

    Kantonale Spielräume im Wandel: Migrationspolitik in der Schweiz

    Probst, Johanna
    D'Amato, Gianni, Dunning, Samantha, Efionayi-Mäder, Denise, Fehlmann, Joëlle, Perret, Andreas, Ruedin, Didier, Sille, Irina
    2019
    Disponible
    Plus…
    Titre: Kantonale Spielräume im Wandel: Migrationspolitik in der Schweiz
    Auteur: Probst, Johanna
    Contributeur: D'Amato, Gianni; Dunning, Samantha; Efionayi-Mäder, Denise; Fehlmann, Joëlle; Perret, Andreas; Ruedin, Didier; Sille, Irina
    Date: 2019
    Documents dans cette collection: SFM Studies
    Description: Die Schweiz hat sich verändert. Sie ist zur Heimat geworden für viele, deren Vorfahren in den letzten Jahrzehnten und Jahren von anderswo zugezogen sind. Vielfalt und Verschiedenheit – geradezu eine conditio humana der Schweiz – brauchen Verständigung über das, was uns gemeinsam ist. Dieses Bestreben, eingerahmt in einen gesellschaftlichen Prozess des Austauschs und der gegenseitigen Veränderung, ist letztlich Integration. Die Schweiz hat auf diesem Weg der Konsensfindung sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart grosse Erfolge verzeichnet, es braucht aber weiterhin Anstrengungen auf der Suche nach dem verbindenden «Wir». In einem föderalen, auf Subsidiarität verpflichteten System wie jenem der Schweiz findet Integration vornehmlich in den Kantonen und Gemeinden statt. Es gibt in einem föderalen System somit auch nicht eine Integrationspolitik, ebenso wenig wie man angesichts kantonaler Unterschiede von der Integration sprechen kann, obschon mit den Kantonalen Integrationsprogrammen konvergierende Schwerpunkte gesetzt worden sind. Aus guten Gründen haben also das Schweizerische Forum für Migrations- und Bevölkerungsstudien (SFM) gemeinsam mit dem nccr – on the move (Nationaler Forschungsschwerpunkt Migration und Mobilität), welcher der Integration im föderalen Kontext grosse Aufmerksamkeit schenkt, eine Studie angeregt, die den Stand des Zusammenspiels von Bund und Kantonen in der Migrations- und Integrationspolitik untersucht. Dabei sollte die Vielfalt unterschiedlicher Vorgehensweisen, Strukturen und Strategien unter die Lupe genommen werden, wie dies bereits in einer 2011 vom SFM durchgeführten Studie zum gleichen Thema erfolgt ist. Die Eidgenössische Migrationskommission (EKM), das Staatssekretariat für Migration (SEM), die Fachstelle für Rassismusbekämpfung (FRB) und acht Kantone entschlossen sich, die Studie zu unterstützten. Ausserdem erfreute sich das Forschungsteam der strategischen Begleitung und der praktischen Unterstützung zahlreicher kantonaler Fachkonferenzen und -verbände aus dem Migrationsbereich. Wie 2011 werden namentlich die Integrationsförderung, die Zulassungs- und Einbürgerungspraxis sowie die Aufnahme im Asylbereich näher untersucht. Neu sind Schutz vor Diskriminierung (sowie Öffnung der Institutionen) und die Integration von Flüchtlingen in die Studienanlage aufgenommen worden. Als Beobachtungszeitpunkt wurde der Dezember 2017 gewählt. Dies ermöglicht, den Stand der Dinge vor Eintreten verschiedener Neuerungen im Ausländer-, Integrations-, Asyl- und Bürgerrecht ab 2018 zu dokumentieren und somit eine Vergleichsgrundlage für künftig Neuerhebungen zu schaffen.
    Identifiant: (DOI)

    • Rapport
    Sélectionner

    Marges de manœuvre cantonales en mutation : politique migratoire en Suisse

    Probst, Johanna
    D'Amato, Gianni, Dunning, Samantha, Efionayi-Mäder, Denise, Fehlmann, Joëlle, Perret, Andreas, Ruedin, Didier, Sille, Irina
    2019
    Disponible
    Plus…
    Titre: Marges de manœuvre cantonales en mutation : politique migratoire en Suisse
    Auteur: Probst, Johanna
    Contributeur: D'Amato, Gianni; Dunning, Samantha; Efionayi-Mäder, Denise; Fehlmann, Joëlle; Perret, Andreas; Ruedin, Didier; Sille, Irina
    Date: 2019
    Documents dans cette collection: SFM Studies
    Description: La Suisse a changé. Elle est devenue la "Heimat" de nombre de personnes dont les aïeux sont venus d’ailleurs au cours des dernières décennies et années. La diversité et la différence –pour ainsi dire une "conditio humana" de la Suisse –appellent à une conversation sur ce qui nous est commun. Cet effort,qui s’inscrit dans un processus social d’échange et de changement mutuel, est en fin de compte l’intégration. Dans le passé comme dans le présent, la Suisse a obtenu de bons résultats dans ce processus de recherche d’un consensus, mais des efforts restent à faire dans la quête du "nous" unificateur.Dans un système fédéral comme celui de la Suisse, attaché au système de la subsidiarité, l’intégration se fait principalement dans les cantons et les communes. Il n’y a donc pas une politique d’intégration dans un système fédéral, tout comme on ne peut pas parler d’intégration au singulier au regard des différences cantonales, bien que des priorités convergentes aient été fixées avec les programmes cantonaux d’intégration. Pour ces bonnes raisons, le Forum suisse pour l’étude des migrations et de la population (SFM), en collaboration avec nccr –on the move (Pôle de recherche national sur la migration et la mobilité), qui accorde une grande attention à l’intégration dans le contexte fédéral, a lancé une étude qui examine l’état de l’interaction entre la Confédération et les cantons dans la politique de migration et d’intégration. A cette fin, la diversité des approches, des structures et des stratégies doit être examinée, comme cela a déjà été le cas dans une étude sur le même sujet réalisée par le SFM en 2011. La Commission fédérale des migrations (CFM), le Secrétariat d’Etat aux migrations (SEM), le Service de lutte contre le racisme (SLR) et huit cantons ont décidé de soutenir cette étude. En outre, l’équipe de recherche a bénéficié de l’accompagnement stratégique et du soutien pratique de nombreuses conférences et associations cantonales spécialisées du domaine de la migration. Comme en 2011, l’encouragement de l’intégration, la pratique d’admission et de naturalisation ainsi que la prise en charge dans le domaine de l’asile sont examinés en détail. La protection contre la discrimination (ainsi que l’ouverture institutionnelle) et l’intégration des réfugié·e·s ont été ajouté au concept de l’étude. Décembre 2017 a été choisi comme date de référence pour l’observation. Ceci permet de documenter l’état des choses avant la mise en application de diverses nouveautés en matière de droits des étrangers, d’intégration, d’asile et de la nationalité à partir de 2018 et de créer ainsi une base de comparaison pour des études à venir.
    Identifiant: (DOI)

    • Article
    Sélectionner

    Obstacles et effets collatéraux des migrations

    Efionayi-Mäder, Denise
    Fehlmann, Joëlle
    In: Migration et développement : pour des migrations mondiales à visage humain. - Lucerne : Caritas, 2018. - P. 155-168
    Recherche de la disponibilité
    Plus…
    Chargement
    Erreur de chargement
    Titre: Obstacles et effets collatéraux des migrations / Denise Efionayi-Mäder, Joëlle Fehlmann
    Auteur: Efionayi-Mäder, Denise
    Contributeur: Fehlmann, Joëlle
    Publication en relation: In: Migration et développement : pour des migrations mondiales à visage humain. - Lucerne : Caritas, 2018. - P. 155-168
    Document hôte: Migration et développement : pour des migrations mondiales à visage humain
    Classification: neu-sfm Migration policy
    neu-sfm Mobility
    neu-sfm Refugees
    neu-sfm Globalization
    neu-sfm History
    neu-sfm Human smuggling
    neu-sfm Discourse
    No RERO: R008867604
    Permalien:
    http://data.rero.ch/01-R008867604/html?view=NJ_V1

    • Article
    Sélectionner

    Migrationshindernisse und Kollateraleffekte

    Efionayi-Mäder, Denise
    Fehlmann, Joëlle
    In: Migration und Entwicklung : Globale Wanderungen menschengerecht gestalten. - Luzern : Caritas, 2018. - P. 155-168
    Recherche de la disponibilité
    Plus…
    Chargement
    Erreur de chargement
    Titre: Migrationshindernisse und Kollateraleffekte / Denise Efionayi-Mäder, Joëlle Fehlmann
    Auteur: Efionayi-Mäder, Denise
    Contributeur: Fehlmann, Joëlle
    Publication en relation: In: Migration und Entwicklung : Globale Wanderungen menschengerecht gestalten. - Luzern : Caritas, 2018. - P. 155-168
    Document hôte: Migration und Entwicklung : Globale Wanderungen menschengerecht gestalten
    Classification: neu-sfm Migration policy
    neu-sfm Mobility
    neu-sfm Refugees
    neu-sfm Globalization
    neu-sfm History
    neu-sfm Human smuggling
    neu-sfm Discourse
    No RERO: R008867581
    Permalien:
    http://data.rero.ch/01-R008867581/html?view=NJ_V1

    • Livre
    Sélectionner

    Bildungsmassnahmen für spät eingereiste Jugendliche und junge Erwachsene: Privat (mit)finanzierte Bildungsangebote für Asylsuchende

    Fehlmann, Joëlle, Efionayi-Mäder, Denise, Liechti, David, Morlok, Michael
    Neuchâtel : Swiss Forum for Migration and Population Studies (SFM)
    2019
    Disponible
    Plus…
    Chargement
    Erreur de chargement
    Titre: Bildungsmassnahmen für spät eingereiste Jugendliche und junge Erwachsene: Privat (mit)finanzierte Bildungsangebote für Asylsuchende / Joëlle Fehlmann, Denise Efionayi-Mäder, David Liechti, Michael Morlok
    Auteur: Fehlmann, Joëlle; Efionayi-Mäder, Denise; Liechti, David; Morlok, Michael
    Editeur: Neuchâtel : Swiss Forum for Migration and Population Studies (SFM)
    Date: 2019
    Collation: 123 p. : ill.
    Collection: SFM-Studie ; 74
    Documents dans cette collection: Forschungsbericht des Schweizerischen Forums für Migrationsstudien
    Classification: neu-sfm Asylum seekers
    neu-sfm Educational system
    neu-sfm Switzerland
    neu-sfm Youth
    neu-sfm Asylum applications
    neu-sfm Social integration
    neu-sfm SFM
    neu-sfm Economic integration
    Identifiant: 9782940379750 (ISBN)
    No RERO: R008995241
    Permalien:
    http://data.rero.ch/01-R008995241/html?view=NJ_V1

    • Livre
    Sélectionner

    Marges de manœuvre cantonales en mutation : politique migratoire en Suisse

    Probst, Johanna, D'Amato, Gianni, Dunning, Samantha, Efionayi-Mäder, Denise, Fehlmann, Joëlle, Perret, Andreas, Ruedin, Didier, Sille, Irina
    Neuchâtel : Swiss Forum for Migration and Population Studies (SFM)
    2019
    Disponible
    Plus…
    Chargement
    Erreur de chargement
    Titre: Marges de manœuvre cantonales en mutation : politique migratoire en Suisse / Johanna Probst, Gianni D'Amato, Samantha Dunning, Denise Efionayi-Mäder, Joëlle Fehlmann, Andreas Perret, Didier Ruedin, Irina Sille
    Auteur: Probst, Johanna; D'Amato, Gianni; Dunning, Samantha; Efionayi-Mäder, Denise; Fehlmann, Joëlle; Perret, Andreas; Ruedin, Didier; Sille, Irina
    Editeur: Neuchâtel : Swiss Forum for Migration and Population Studies (SFM)
    Date: 2019
    Collation: 202 p. : ill.
    Collection: SFM-Studie ; 73f
    Documents dans cette collection: Forschungsbericht des Schweizerischen Forums für Migrationsstudien
    Classification: neu-sfm Migration policy
    neu-sfm Political system
    neu-sfm Switzerland
    neu-sfm Comparative analysis
    neu-sfm Asylum applications
    neu-sfm Ethnic discrimination
    neu-sfm Naturalization
    neu-sfm SFM
    neu-sfm Social integration
    neu-sfm Refugees
    neu-sfm Reception policy
    Identifiant: 9782940379743 (ISBN)
    No RERO: R008987949
    Permalien:
    http://data.rero.ch/01-R008987949/html?view=NJ_V1